Reiterferien für Mädchen

reiterferienSchon die hohe Anzahl der Kinderbücher, die sich um das Thema Mädchen und Pferde drehen, lassen erkennen, dass Mädchen eine besondere Affinität zu diesen mächtigen Tieren haben. Der Spruch: „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ hat sich bei vielen Mädchen jeden Alters zum Leitsatz für die Freizeit manifestiert. So wie viele Jungen immer wieder ihre Liebe zum Fußballspiel als Freizeitbeschäftigung entdecken, entscheiden sich die Mädchen für den Reitsport. Viele Pferdesportler der BRD sind in Landesverbänden/Vereinen organisiert. Ein großer Teil dieser Mitglieder sind weibliche Jugendliche. In der Grundschulzeit beginnt für viele junge Mädchen bereits der ganz normale Pferdewahnsinn. Der Anteil der Mädchen unter 18 Jahre beantwortet die Frage, warum alle Mädchen auf Pferde stehen. In Kinderzimmern schmücken Pferdeposter die Wände und Schulbedarf im Pferdedesign sowie T-Shirts mit Pferdmotiven sorgen bei Mädchen für glänzende Augen. Dass viele Reiseveranstalter und auch private Reitanlagen und Pferdehalter Reiterferien für Mädchen anbieten, macht deutlich dass sich besonders Mädchen für den Pferdesport interessieren.

Mit einem Pferd im Urlaub Verantwortung übernehmen

Die Statistik stützt den Eindruck, dass sich im Vergleich zu den Mädchen nur wenige Jungen für den Pferdesport interessieren. In einem Berliner Reitsportverein sind z.B. neben fast 4000 Mädchen nur 336 Jungen organisiert. Für Mädchen ist das Thema Beziehung sehr wichtig. Ein Pferd wird daher als starker Freund und Partner betrachtet, dem man in jeder Situation des Lebens vertrauen kann. Für viele Mädchen erfüllt sich bald der Wunsch nach einem eigenen Pferd, sofern die Eltern sich Kosten für die Anschaffung und den Unterhalt des Pferdes leisten können. Ein Pferd in Stadtnähe zu halten, ist fast unbezahlbar. Auch ohne Pferd ist Reiten ein teures Vergnügen. Oft reicht auch ein „Halbes Pferd“, indem man sich ein Pferd mit einer Gleichgesinnten teilt und sich so auch die Kosten für Unterhalt und Pflege halbieren. Reiterferien für Mädchen sind für die Pferdenärrinnen das „Non plus Ultra“ für die Urlaubszeit. Egal ob mit Eltern oder alleine in einem betreuten Urlaubscamp, Angebote für Reiterferien für Mädchen gibt es in Hülle und Fülle. Der besondere Reiz am Ferienaufenthalt mit den großen starken Tieren oder auch den kleinen süßen Ponys ist die Übernahme einer gewissen Verantwortung. Die Pflege des Tieres, die sowohl das Abreiben des Fells als auch das Auskratzen der Hufe und das Kämmen der Mähne beinhaltet, erfordert viel Verantwortungsbewusstsein und ist oft wichtiger als das Reiten selbst.

Abenteuer in Freiheit erleben

Die Reiterferien mit Abenteuer in der freien Natur helfen den Kindern selbstständig zu werden und sich von den Eltern abzunabeln. Während der Reiterferien wird den Kindern nicht nur das Reiten, sondern auch Pferdepflege und Pferdesprache vermittelt. Das Pferd bedeutet Mobilität und ist ein Statussymbol. Den Mädchen ist bewusst, dass man früher mit dem Pferd das Land beherrschen, und auf seine Untertanen herabsehen konnte. Die Konversation ohne Worte und die Tatsache, dass sich ein großes Pferd dahin bewegt, wo man es hinführt gibt der Reiterin Selbstvertrauen. Die fürsorgliche Mutterrolle, die Mädchen beim Umgang mit den Pferden ausleben können, fördert das Selbstbewusstsein der Pferdefreundin. Reiterferien für Mädchen gibt es bundesweit in sehr schönen Reiterhöfen verschiedener Varianten. Die Eltern können, je nach Alter des Mädchens für die Unterkunft zwischen Einzelzimmern, Zweibett- oder Mehrbettzimmer im Reiterferiencamp auswählen und je nach Ausbildungsstand der Kinder das Reit-Programm für den Urlaubsaufenthalt abstimmen. Eine Woche Reiterferien für Mädchen können schon für ca. 350,- € gebucht werden.

Bildquelle: © Depositphotos.com / photography33

Schreibe einen Kommentar