Urlaub und Fremdgehen – was kann man tun und wie verhält man sich richtig?

Zunächst ist Fremdgehen im Urlaub ein recht klarer Fall von Untreue. Und egal ob man dabei allein unterwegs ist, oder mit Freunden und Bekannten. Doch grundlegend kann dies nun mal jedem passieren und niemand kann sich davon freisprechen. Denn Amors Pfeile treffen oftmals aus dem Nichts und meist mitten ins Herz. Nach dem Motto unverhofft kommt oft also, kann es dazu kommen, der Versuchung nicht standzuhalten und schon ist es geschehen.

Für die Daheimgebliebenen, wenn sie von der Untreue erfahren, ein schrecklicher Treuebruch, der mit vielen Schmerzen und Seelenleid verbunden ist und auch mit den daraus resultierenden Konsequenzen. Doch wie geht man als Betroffener eigentlich mit dieser Situation um? Wie verhält man sich und was kann man eigentlich tun, wenn schon der leiseste Verdacht des Fremdgehens besteht?

Feiern, Sonne, Strand und Meer und Fremdgehen?

In der Tat sind die klassischen Urlaubselemente wie Sonne, Strand und Meer nicht selten ausschlaggebend für eine Art Gefühl der Freiheit und Ungebundenheit. Und erst recht dann, wenn man allein unterwegs ist. Besonders die Urlaubsgebiete wie die Insel Mallorca, die allseits als eines der bekanntesten und beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen zählt. Sie bieten alles, was das Herz begehrt und erst recht in puncto Sommerurlaub, gepaart mit Feierlaune und großer Partymeile. Beides lässt sich wohl kaum besser und einfacher gestalten, als dort. Und da man sich dabei schnell unter Gleichgesinnte mischt, kann der Funke ebenso schnell einmal überspringen.  Aber nicht zwingend muss es bei Sonne, Strand und Meer zum Fremdgehen kommen. Auch bei Wochenendtripps zu Wandertouren, oder Wellnesstagen und Seminaren und Co. kann es dazu kommen, dass sie zwei Herzen finden. Wenn auch nur oft für einen kurzen Zeitraum oder wenige Stunden.

Was nun und tun?

Wer den Verdacht hegt, dass der Partner fremdgeht und dies womöglich im Urlaub mit den „Jungs“ bei Kegeltouren und Ähnlichem tut, steckt in einer äußerst brenzlichen Situation. Denn allein der Gedanke daran, dass der geliebte Partner tatsächlich und womöglich fremdgehen könnte, lässt den Magen zusammenziehen und bereitet schlaflose Nächte. Hier sollte man allerdings um der Wahrheit auf den Grund gehen zu können, sich mit seinen Vermutungen zu weit aus dem Fenster lehnen. Denn dies kann mächtig nach hinten losgehen und eine bis dato intakte Beziehung und Partnerschaft schnell auseinanderbrechen lassen. Vorsicht und Feingefühl sind gefragt und am besten bedient ist man, wenn man eine professionelle Detektei beauftragen kann. Denn die Spürnasen wissen nicht nur wie man vorgeht, sondern beschaffen auch die Beweise, die man zur Bestätigung des Verdachts des Fremdgehens benötigt oder die dazu beitragen, dass alles eben nur ein Verdacht war und mehr nicht.

Kleine Veränderungen richtig deuten können

Verändert sich der Partner plötzlich, trägt auffällig junges Design in Bezug auf Kleidung. Hat plötzlich Interesse an Dingen, die sonst als belanglos erschienen. Kauft er ein neues Auto, einen Sportwagen und tut alles, um jung und vital zu erscheinen. Dann ist dies zwar eine ungewohnte Verwandlung, muss aber nicht immer zwingend gleich mit Fremdgehen einhergehen. Besonders für Partner, die sich in den Wechseljahren befinden, können totale Veränderungen in Lebensansichten wie auch Handlungen vorkommen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar