London entdecken: Die Stadtteile der britischen Metropole

London Tower BridgeLondon gehört zu den größten europäischen Metropolen – 8 Millionen Einwohner auf 1500 Quadratkilometer Stadtfläche. Durch die Eingemeindung früher selbstständiger Ortschaften und Dörfer hat London heute 32 Stadtbezirke mit facettenreichen Stadtteilen. Jeder dieser Stadtteile hat seinen eigenen Charakter und besonderen Charme. Der größte Stadtteil Londons ist Bromley mit 10 Prozent der Gesamtfläche Londons. Der kleinste Stadtteil mit 0,2 Prozent ist die City of London. Die meisten Einwohner leben mit 330.000 Menschen im Stadtteil Croydon. In der City of London leben nur 7000 Londoner. Stadtteile -von multikulturell über bohemian, von elegant bis ländlich, von königlich bis modern.

London, die Stadt mit tausenden faszinierenden Gesichtern

In London begegnet man History, Tradition, Energie, Vielfalt, Moderne und Lifestyle sowie einem europäischen Zentrum von Musik, Kunst, Theater, Mode und Sport. Die „London Boroughs“ (Stadtbezirke) sind gespickt mit Sehenswürdigkeiten, Parks, Shopping Highlights und ganz viel Kultur. Im Mittelpunkt Londons liegt die „City of London“ – das Herz der Stadt. Sternenförmig kann man die Stadt erkunden oder man folgt dem Verlauf der Themse. Die Stadtteile sind nach Himmelsrichtungen sortiert:

  • Central (City, Westminster, Chelsea, Camden, Southwark usw.)
  • North (Enfield, Barnet, Waltham, usw.)
  • South (Croydon, Sutton, Kingston, usw.)
  • East (Havering, Barking, Dagenham, Bexley, usw.)
  • West (Hillingdon, Ealing, Harrow usw.)

Die Highlights der Stadt

In der City of London beginnt für die meisten Touristen die Reise durch die englische Metropole. Saint Paul’s Cathedrale, Tower Bridge, Themse, Museum of London und Old Bailey – alles Publikumsmagneten. Hier pulsiert das Leben.
Westminster mit dem Buckingham Palast, der Westminster Cathedral, Whitehall, Big Ben, St.James Palace oder Regent Garden ist ethnisch vielfältig.
In Kensington trifft man die königliche Familie, den Kensington Palace, die Royal Albert Hall, Kensington Garden und den Hyde Park. Holland Park und Leighton House bieten traumhafte Möglichkeiten zum Entspannen und ländliche Idylle.
Das multikulturelle Chelsea ist in der Fußballwelt bekannt sowie für seine ausgefallene, internationale Gastronomie.
West End –Picadilly Circus, Trafalgar Square, Soho oder die Oxford Street kennt man aus dem Englischunterricht. Hier findet man die Straße der Pubs und das schillernde Nachtleben der Metropole.
Hampstead gehört mit seinen viktorianischen Bauten, vielen Grünflächen, verträumten Gassen und romantischen Cafés zu den schönsten Gegenden der Stadt.
East London bietet interessante Märkte und das maritime Flair des Londoner Themse-Hafens. Zudem ist mittlerweile das East End Geheimtipp für Künstler und Anziehungspunkt für kreative Avantgardisten.
Man braucht mehr als ein Wochenende, um die gesamte Schönheit, kulturelle Vielfalt und den traditionellen Reichtum Londons zu erkunden.

Autorin: Manuela Gehrke
Bild: Eugen Haug  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar