4000 Kilometer durch Kanada

Banff Nationalpark KanadaAbsolute Freiheit, Schnee, Eis, Braunbären und jede Menge Abenteuer verspricht unsere Tour durch Kanada. Bereits in den ersten beiden Tagen stoßen wir auf drei Braunbären, eines davon eine Bärin mit zwei Jungen. Sie stand plötzlich einfach vor uns, keine Zeit zum Weglaufen. Relativ freundlich gesinnt drehte sie sich in Richtung Lagerfeuer um, zerstampfte die Kekspackung, um sich über den Inhalt herzumachen und verschwand, gefolgt von den beiden Kleinen, auf der anderen Seite unseres Lagerplatzes wieder im Wald. Die empfohlene Distanz liegt bei 100 m, ansonsten ruhig bleiben und tot stellen …

Hoch oben in den einsamen kanadischen Bergen sind Begegnungen mit Bären keine Seltenheit, so bereits die Ranger im Park zu Beginn unserer Reise. Vorsichtshalber hatten wir Anti-Bär-Spray mitgenommen, waren jedoch nicht ein einziges Mal fähig, es zu benutzen. Meist war es zu weit entfernt verstaut oder die Bären tauchten sozusagen aus dem Nichts auf. Solche Ereignisse sind ebenso imposant wie unsere Wasserflugzeug- und Helikoptertouren inmitten der Wildnis, die schneebedeckten Gipfel, Gletscher, Wasserfälle und die klare, eiskalte Luft, die nach Natur riecht und schmeckt. Unsere Route führt von dort aus geht es nach Whistler und sogleich in den Garibaldi Park, weiter nach Lillooet, Clinton, Lone Butte, Little Fort, Blue River und Valemount. Jetzt befinden wir uns hoch oben in den kanadischen Bergen und beginnen mit dem Mount Robson Park (Mount Robson 3.954m). Am nächsten Tag folgt ein kurzer Besuch der Miette Hot Springs.

Die 230 km „rauf und runter“ zwischen Lake Louise und Jasper gehören zu den schönsten Abschnitten. Lake Maligne ist mit bis zu 22km Breite der größte See, denn er wird von Gletscherwasser gespeist. Sehenswert ist ebenfalls Banff Park, gegründet 1883. Wir reisen komfortabel mit einem Camper, hintenauf hängen zwei Bikes. Für eine Bergtour im Kootenai National haben wir Pferde gemietet; ebenfalls ein unvergleichbares Erlebnis. Ein lohnenswerter Abstecher sind in diesem Bereich die Radium Hot Springs, heiße Quellen.

Weiter geht unsere Tour durch den Yoho National Park bei Golden, dann über Revelstoke, Shelter Bay, Galena Bay bis nach New Denver und der Geisterstadt Sandan. Über Nelson und Grand Forks gelangen wir nach Pentiction, dem größten Weinanbaugebiet im Okanagan Tal und genießen hier einen ganzen Tag. Am nächsten Tag ist Fischen in Merrit angesagt; natürlich werden unsere reichen Fänge abends gegrillt. 30 Dollar kostet die Erlaubnis für ein ganzes Jahr. Über Litton und Hope zurück nach Vancouver; hier wird selbstverständlich ein Stadtbummel fällig, bevor wir an die Rückreise denken.

Mittlerweile sind wir extrem gut informiert und haben für nächstes Jahr eine ähnliche Reise geplant: Dann aber mit dem Kettly Valley Railway im Zickzack vorbei an Silber- und Kupferminen von Vancouver direkt nach Lake Louise, wo eine Paddeltour gestartet werden soll. Beachten Sie, dass von November bis März Straßen wegen Schnee und Eis gesperrt sein können.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/8394/
Bild: Oskar Günther  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar