Wenn Keime lauern: Den Urlaub gesund meistern

HygieneHygiene und sorgfältiger Umgang mit Lebensmitteln sind in Zeiten von EHEC, Schweinegrippe und anderen Infektionskrankheiten ganz besonders ins allgemeine Bewusstsein gerückt. Wer in ferne Länder reiste, für den waren besondere Vorsichtsmaßnahmen schon immer angeraten, denn verschiedene hygienische Standards und der oft nachlässige Umgang mit Speisen in tropischen Ländern bergen große Risiken für unsere Gesundheit. Um sicherzustellen, dass der Urlaub nicht mit dem Daueraufenthalt auf der Hoteltoilette wegen Durchfallerkrankungen oder gar im Krankenhaus endet, sollten ein paar einfache, aber wirkungsvolle Regeln beherzigt werden.

Kochen, schälen oder verzichten

Diese drei Schlagwörter umreißen den wichtigsten Leitfaden zum Umgang mit Lebensmitteln im Urlaub. Auf den Buffets und an den Marktständen sollte man den lukullischen Verlockungen nur nachgehen, wenn die gekochten Speisen auch wirklich gut durchgegart wurden. Rindersteak medium ist ebenso tabu wie ein Rohkostsalat oder eine bunte Platte mit aufgeschnittenem Obst und kunstvollen Gemüseschnitzereien. Bei Waschen der Salate und des Obstes könnten Keime über das Waschwasser übertragen worden sein. Nehmen Sie deshalb vom Buffet immer ganze Obststücke und schälen Sie sie frisch. Auch die Tomatenecken und Blattsalatdekorationen auf Ihrem Teller in asiatischen Ausflugslokalen gehören zum No-Go! Gegen Sushi in einer exquisiten japanischen Sushibar ist nichts einzuwenden, aber bei rohem Fisch auf dem Buffet Ihrer afrikanischen Bettenhochburg sollten Sie lieber Verzicht üben.

Auch Getränke sind keimgefährdet

Auch in Getränken können sich Keime verstecken. Verzichten Sie generell auf Eiswürfel und meiden Sie offene Getränke. Lassen Sie sich lieber verschlossene Cola- und Mineralwasserfaschen bringen und nutzen Sie dieses Wasser im Zweifelsfall auch zum Zähneputzen. Ihr Cocktailglas wird von einer Sternfrucht verziert? Vergessen Sie es! Weg mit der Verführung! Shakes und Getränke, die mit Milch angerührt wurden, gehören zu Risikogetränken und falls Sie irgendwo unterwegs bei heißem Klima einen Kaffee oder Tee trinken und keine verschlossenen Portionspäckchen angeboten bekommen, sollten Sie besser zum Schwarztrinker werden.

Händewaschen sollte zur Routinehandlung werden

Was auch zuhause immer eine Grundvoraussetzung für hygienisches Verhalten ist, sollte im Urlaub auf Fernreisen in tropische Gebiete geradezu auf die Spitze getrieben werden: Die Rede ist vom Händewaschen und vom Reduzieren unnötigen Kontaktes mit Gegenständen, die von vielen Leuten berührt werden. Waschen Sie sich nicht nur vor dem Essen die Hände, sondern immer, wenn Sie von einem Ausflug oder einer Besichtigung zurückkehren. Sie haben Türklinken berührt, Aufzugknöpfe gedrückt und sich an Geländern festgehalten. Und Sie hatten vermutlich etwas in den Händen, das häufig den Besitzer wechselt und dessen zum Keimtransport ideal geeignet ist: Geldmünzen- und Scheine. Also waschen Sie sich zwischendurch mehrmals täglich gründlich die Hände.

One thought on “Wenn Keime lauern: Den Urlaub gesund meistern

Schreibe einen Kommentar