Schottland-Urlaub: Die ideale Wahl für Wanderfans

Mit Schottland verbinden die meisten Menschen das Monster Nessie, das in den Tiefen des Loch Ness sein Unwesen treibt und Dudelsack spielende Männer im Karokilt. Letztere Herren trifft man bei einer Reise durch den schönen Norden Großbritanniens tatsächlich und natürlich kann man auch Loch Ness (allerdings ohne Nessie) bestaunen. Und doch bietet Schottland noch viel mehr und ist, besonders wenn man Wander- und Kletterfan ist, eine erstklassige Urlaubswahl.

Folgende drei schottische Landstriche, die auch zum Programm von Reiseanbietern wie TUI-Wolters gehören, sind besonders attraktive Ziele für alle Wanderfreunde:

Spektakuläre Panoramen: Der Nationalpark Cairngorms

Mutter Natur hat es wirklich gut mit dieser Region im Herzen Schottlands gemeint. Der Nationalpark, der doppelt so groß ist wie der Lake Distrikt, wartet gleich mit fünf der sechs höchsten Berge des britischen Königreichs auf. Donnernde Wasserfälle, uralte Riesenbäume, klare Flüsse und hübsche, verwinkelte Dörfer erwarten einen hier. Cairngorms bietet – in Bezug auf die Länge und den Schwierigkeitsgrad – Wanderpfade für jeden Geschmack. Vom gemütlichen Spaziergang bis zur anspruchsvollen Klettertour ist hier alles möglich.

Die Isle of Skye – abwechslungsreicher geht es nicht!

Im Westen Schottland liegt die wunderschöne Isle of Skye, die in der Sprache der Einheimischen auch liebevoll die „Nebelinsel“ genannt wird. Und tatsächlich sind die Berghänge der großen Insel oft von einer Nebelschicht verhüllt. Wenn die Sonne durch den Nebel blitzt, sieht das Ganze wunderschön und bizarr zugleich aus. Die raue Schönheit vereint alle Vorzüge Schottlands: Sanfte Hügel und steile Gebirgshänge; bizarre Mondlandschaften und schöne Strände. Wanderfreunden stehen auf Skye zahlreiche, gut ausgeschilderte Touren zur Verfügung – und wenn man am Abend glücklich und erschöpft vom „hillwalking“ zurückkehrt, kann man sich in einem der vielen urigen „Inns“ mit einem Guinness stärken und mit den stets freundlichen Schotten plaudern.

Traumhaft schön, aber nicht ungefährlich: Der Ben Nevis

Riesig tut er sich plötzlich am Horizont auf: Der Ben Nevis, Großbritanniens höchster Berg. Für viele geübte Wanderer ist es eine persönliche Herausforderung, diesen berühmten Gipfel einmal zu erklimmen. Tatsächlich ist dies aber nur dann ratsam, wenn man wirklich erfahren und trainiert ist. Und auch nur in den Sommermonaten, denn im Winter können die plötzlichen Wetterwechsel durchaus tückisch sein. Aber natürlich gibt es in der Ben Nevis Region eine Vielzahl wunderbarer Wanderwege und -touren, die in jeder Jahreszeit zu Wanderungen einladen und für jeden Fitnessgrad geeignet sind.

Tipp: Das Glen Nevis Visitor Centre in Fort William stellt hervorragendes Kartenmaterial für Wanderfreunde zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar