Drei Höhepunkte Portugals – anschaulicher Geschichtsunterricht

PortoPorto, Guimarães und Barcelos zu kennen, das ist fast wie in Geschichte zu promovieren. In jeder Straße finden sich atemberaubende Konstruktionen, Meilensteine der Formation einer Kultur, die einer der Pfeiler der Menschheit ist und mit deren Hilfe sich viele Nationen entwickelt haben.
Die Römer bauten ein Fort an der Mündung des Doura-Flusses. Seit dieser Zeit verdankt die Stadt von Porto ihren Reichtum dem Gewerbe. Die zweitgrößte Stadt Portugals hält unzählige interessante und sehenswerte Plätze für Touristen bereit. Neue Brücken, die das Stadtprofil markieren, Restaurants, Bars, Konzerte , Ausstellungen und vieles mehr laden Einheimische und Touristen ein. Es gibt nicht besseres als beim Sonnenuntergang am Hafen zu entspannen. Einer der Höhepunkte ist die Hauptfestungskirche, die Kathedrale. Versäumen Sie nicht, das Rosettenfenster aus dem 13. Jahrhundert, das Mönchskloster des 14. Jahrhunderts und von dort die schönste Aussicht über die Stadt zu bewundern. In der Nähe kann die Renaissance Kirche Santa Clara und de gekachelte Bahnhof São Bento, der 1916 vervollständigt wurde, besucht werden.

Die meisten der Touristenattraktionen konzentrieren sich in der Altstadt am Flussufer. Es sind Bolhão, ein farbiger Markt und Barredo, eine fast originaler mittelalterlicher Bezirk. Kaum etwas wurde hier verändert; um hierher zu gelangen, gehen Sie am Ufer des Doura-Flusses entlang und durch das Ribeira-Gebiet. Die Häuser haben gekachelte Fassaden oder sind mit pastellfarbenen Fassaden verziert. In der Nähe des Flusses können Sie den „Palacio da Bolsa“, seit 1842 Börse, den arabischen Saal und die San Francisco Kirche aus dem 14. Jahrhundert bewundern. Die Cléricos-Kirche des 18. Jahrhunderts besitzt einen 75 Meter hohen Turm, der eine unglaubliche Sicht über der gesamte Gebiet bietet. Höhepunkt von Porto’s Landschaft sind fünf Brücken, die den Doura-Fluss überqueren: Die zwei Älteren sind die Eisenbahnbrücke Dona Maria Peeps von 1877, die von Gustave Eiffel projiziert wurde, und Dom Luis Brücke von 1887.

Jenseits des Flusses liegt die neue Stadt Gaia, das Zentrum der Portwein Produktion. Mehr als 50 Firmen haben hier ihre Geschäfte angesiedelt. Viele von ihnen bieten begleitete Weintouren mit Weinproben an. Das berühmte Getränk Portwein stammt eigentlich aus einem Gebiet des hohen Doura-Tales. Im 17. Jahrhundert begannen britische Kaufleute dem Doura-Wein Kognak hinzuzufügen, um seine Säure zu mindern. Nach den Mahlzeiten serviert, entwickelte sich dieser Wein schnell zu einer Berühmtheit. Kastanienfarbige Weine sind sanfter im Geschmack. Heutzutage existieren fast ausschließlich Mischungen ausgewählter Weine. Weißer Portwein wird als Appetitanreger getrunken.

Zwei historische Städte in Portugal, die einen Besuch verdienen, sind Guimarães und Barcelos. Guimarães wird als die Wiege der portugiesischen Nation betrachtet und beheimatet die Burg, in der der erste König Portugals im 17. Jahrhundert geboren wurde. In Barcelos ist die wichtigste Handwerksausstellung mit dem berühmten Symbol des portugiesischen Hahnes zu Hause. Guimarães‘ historisches Zentrum ist sehr gut erhalten und wurde vor Kurzem zum Patrimonium der Menschheit erklärt. Bummeln Sie in den schmalen und mittelalterlichen Straßen mit wunderschönen alten Häusern, Veranden und Statuen und genießen Sie den atemberaubenden Blick auf Largo das Oliveira, Toural und Santiago. Die Mauern und die Burg sind von portugiesischer Herkunft, ebenso wie die Kirche von São Miguel de Castillo. Die Burg, Platz zahlreicher realer Konflikte, wurde zum National Monument erklärt.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/8394/

Bild: Rosel Eckstein  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar