Nur im Team königlich – Botswanas Löwen

safariWird es Nacht über Afrika beenden die Löwenrudel ihren Müßiggang. Die während des Tages trägen Großkatzen schütteln sich den Staub aus dem Fell und nehmen die Gäste einer Safarireise mit auf die Jagd. Im Schutz der Dunkelheit schleichen sich die Jäger an potentielle Beutetiere heran und gehen dabei so geschickt vor, dass man ihnen fast menschliche Züge zuschreiben möchte. Alleine zu jagen macht für einen Löwen keinen Sinn. Nur wenn das ganze Rudel zusammenhilft und sich an der kurzen aber rasanten Hetzjagd beteiligt, wird diese überhaupt gelingen. Selten führt nur ein Männchen den Verband an und so können mittelmäßig große Familien auf drei ausgewachsene Kater und acht bis zehn kräftige Katzen zurückgreifen. Mit vereinten Kräften schlagen sie los!

Continue reading

Im Land der 70.000 Elefanten – Botswana

botswanaWer Botswana mit einem Mietwagen erkunden möchte sollte sich Zeit nehmen. Der Binnenstaat im Herzen Afrikas verdient die bedingungslose Aufmerksamkeit seiner Besucher, hat er ihnen doch unzählige Kleinode und grandiose Naturräume zu bieten. Bei einem Aufenthalt macht man Station im Okavangodelta. Nach der Regenzeit und der Schneeschmelze in den angolanischen Bergen wogen die Fluten auf jenes Naturjuwel zu. Sie füllen die zu Rinnsalen verkommenen Ströme wieder auf, lassen Seen und Sümpfe anschwellen und locken hunderttausende Tiere an die Ufer. Umgeben wird das größte Binnendelta des Globus von der semi-ariden Kalahari. Trockene Böden, knorrige uralte Affenbrotbäume und Grassteppen bis an den Rand des Firmaments dominieren eigentlich das Bild jener Landschaft. Die mächtigen Wassermassen verwandeln jene Ödnis in eine grüne, üppig gedeckte Tafel für unzählige Spezies. Fische lassen sich mit dem Okavango ins Delta befördern und laichen in den weitläufigen Tümpeln. Elefanten wälzen regelrechte Autobahnen durch die seichten Feuchtwiesen und Krokodile warten auf die Ankunft der Antilopen, Zebras und Kaffernbüffel. Alle Spezies erscheinen wie auf Kommando im Delta, auch wenn sie zuvor lange Wanderungen bewältigen mussten.

Continue reading