Urlaub mit dem Wohnwagen

wohnmobilFür einen Camping-Urlaub gibt es viele Möglichkeiten. Ob es nun mit Zelt, PKW oder Caravan bzw. Wohnwagen oder Wohnmobil auf Reisen geht, ist nicht zuletzt eine Geschmacksache. Es gibt eine große Auswahl an Modellen verschiedener namhafter Hersteller, die in Caravans in verschiedenen Ausführungen, Größen und Ausstattungen anbieten. Damit der Urlaub mit dem Caravan reibungslos funktioniert, gilt es einige Aspekte zu beachten. Urlaub mit dem Wohnmobil steht auch für Freiheit, Flexibilität und Unabhängigkeit.


Große Auswahl an Campingplätzen

Ob der Wohnmobil-Urlaub zusagt, können Urlauber am besten mit einer Kurzreise testen, bevor sie sich ein eigenes Fahrzeug zulegen. Zahlreiche Informationen, Beratung, Service und Tipps zum Thema Caravan, Reisen und Wohnmobile gibt es im Weg zum Beispiel auf http://www.caravan-center-bocholt.de/. In vielen europäischen Ländern wie Frankreich, Italien, Dänemark, oder den Niederlanden, aber auch in Übersee, finden Reisende mit Wohnwagen oder Caravan reizvolle Campingplätze, die ausreichend Platz für die Fahrzeuge finden. Informationen finden Reisende in Campingführern oder im Internet.

Probefahren und sorgfältig planen

Grundsätzlich können Caravans oder Wohnmobile geliehen oder gekauft werden. In jedem Fall sollten Wohnwagen ausreichend Platz für die ganze Familie bieten, inklusive Rückzugsort z.B. für mitreisende Freunde oder Kinder. Weil Wohnmobile ein ganz anderes Fahrverhalten haben und nicht immer leicht zu handeln sind, ist es ratsam, sich vorab mit dem Fahrzeug vertraut zu machen und Probe zu fahren. Wichtig ist, die Ausmaße und Größenverhältnisse zu kennen. Daran sollten etwa auch die Fahrtrouten angepasst ausgewählt werden, damit die Tour mit dem großen Wohnmobil nicht durch enge Gassen kleiner Dörfer oder einer Altstadt führt.

Ausstattung überprüfen

Wer einen Caravan mietet, sollte in aller Ruhe die Ausstattung kontrollieren. Wichtig ist, dass vorgeschirebene Dinge wie etwa Erste-Hilfe-Kasten etc. an Bord sind. Außerdem empfehlen erfahrene Caravan-Urlauber, sich ausreichend Zeit zum Packen zu nehmen und vor allem weiches Gepäck zu wählen, was leichter zu verstauen ist als etwa große Hartschalenkoffer. Das Gepäck sollte sicher verstaut und vorzugsweise gleichmäßig in Achsennähe oder zwischen den Achsen verteilt werden. Bei der Planung der Route ist zum einen die Straßenverhältnisse, zum anderen auch die Länge der einzelnen Etappen wichtig. Gerade an den ersten beiden Tagen reichen kürzere Etappen von etwa 200 bis 300 Kilometer für den Start völlig aus.

Bordelektrik und Sicherheit

Ob man nun ein Wohnmobil mietet oder kauft, die Sicherheit sollte immer eine wichtige Rolle spielen. Das heißt, dass vor der Abreise die Bordelektrik auf Herz und Nieren geprüft werden muss und sämtliche Leitungen, Sicherungen und Anschlüsse gecheckt werden sollten. Hier sollte man sich Zeit nehmen, um sich die Bordtechnik anzuschauen. So dürfen etwa Adapter für die Stellplatz-Steckdosen nicht fehlen, denn die Anschlüsse können je nach Reiseland anders aussehen. Zum Thema Sicherheit gehört auch, den Caravan sicher abzustellen und bei Bedarf etwa Holzplatten unterzulegen oder Heckstützen zur Stabilität zu nutzen. Bei den Touren ist ebenso wichtig, die Toilette genau zu kennen. Die Wassersysteme mit Frischwassertank sollten immer überprüft und regelmäßig gereinigt werden.

Bildquelle: © Depositphotos.com / vitalytitov

Schreibe einen Kommentar