Deutschland deine schönen Radwege- Urlaub auf 2 Rädern

radwegeUrlaub mal anders: weg von den vollen Autobahnen, langen Warteschlangen an den Flughafenterminals, oder dem alljährlichen Strandurlaub, bei dem irgendwann doch Langeweile aufkommt. Bewegung an der frischen Luft, die Natur entdecken und das auch meist für die ganze Familie- nicht umsonst werden jedes Jahr vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club, kurz ADFC, die beliebtesten und schönsten Radfernwege ermittelt. Also, rauf auf den Drahtesel und einfach mal die schönsten deutschen Landschaften genießen! Es gibt unzählige Radwege, viele für die ganze Familie geeignet, entlang an Donau, Main und Elbe, wobei man sich immer bewusst sein sollte, wie viel Anstrengung man sich zumuten mag.

Tipp 1: der Donauradweg

Der Donauradweg ist unser erster Tipp unter den bekanntesten und beliebtesten Radwegen. Die Strecke führt vorbei am Ulmer Münster, den höchsten Kirchturm der Welt, über Donauwörth mit einer Prachtstraße neugotischer Architektur bis nach Passau, wo man die weltgrößte Domorgel bewundern kann.

Tipp 2: der Elberadweg

Der beliebteste Radfernweg, seit 9 Jahren in Folge auf Platz 1, ist der Elberadweg. In Nordtschechien beginnend führt die 1220 lange Route über Dresden, Wörlitz, Magdeburg, Hamburg bis nach Cuxhaven. Die Strecke ist asphaltiert und es gibt kaum Höhenunterschiede, sie ist also auch für Familien mit Kindern geeignet. Auch der Nationalpark Wattenmeer an der Nordsee und die frische Nordseeluft kann vor allem für die Kleinen eine spannende Abwechslung zu Altstadtbesuchen sein.

Tipp 3: der Moselradweg

Wem die französische Weinkultur sehr am Herzen liegt, dem ist der Moselradweg zu empfehlen. Von Thionville in Frankreich entlang an der luxemburgischen Grenze bis nach Koblenz- ein multikulturelles Erlebnis. Die Strecke mit ihren fast 280 km führt fast immer am Flussufer entlang, wer möchte, der kann aber auch die französischen und saarländischen Weinberge genießen. Und wen es gerne auch mal in die Stadt zieht, der kann Saarburg und Trier in seine Strecke einbauen.

Tipps für Untrainierte, Streckenplaner und Kontaktfreudige

Wer nicht in perfekter Radrennform ist, sich aber trotzdem nicht die Tour entgehen lassen möchte, der kann auch teilweise mit dem Zug reisen, bei dem fast immer die Radmitnahme möglich ist. Hier gibt beispielsweise schnell und übersichtlich die Seite ViRail Auskunft über Zugfahrpläne und Preise, für den Fall dass unterwegs die Puste ausgehen sollte. So kann man die schönsten Streckenabschnitte des Radwegs besser genießen, wenn man sich unterwegs einmal ausgeruht hat.

Hilfe bei der Planung der Strecke, Einkehrmöglichkeiten und weiteren hilfreichen Tipps zur Reise gibt der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club. Dieser bietet unter anderem eine Mitradelzentrale, d.h. wenn man nicht gerne alleine ist oder andere Leute kennenlernen möchte, kann hier „Mitradler“ suchen. Im Internet kann man zudem durch Reiseberichte zu den einzelnen Radwegen stöbern und sich schon einmal einige Ideen für den nächsten Urlaub holen.

Bildquelle: © Depositphotos.com / starmaro

Schreibe einen Kommentar