Eine Städtereise nach Vilnius

Vilnius, deutsch Wilna, ist mit ihren etwa 526.356 Einwohnern die Hauptstadt von Litauen und die größte Stadt des Landes. Durch die bereits im Jahre 1579 gegründete Universität ist Vilnius eine der ältesten Universitätsstädte von Europa. Da die Stadt insgesamt 50 Kirchen beherbergt, wird sie auch „Rom des Ostens“ genannt. Im Jahre 2009 trug sie den Titel Kulturhauptstadt Europas und die Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Geschichte

Nach der baltischen Gründung war Vilnius allgemein als eine der liberalsten Städte von Europa bekannt und im Laufe ihrer bewegten Geschichte der Schutzort verfolgter Juden aus Russland und Europa. Der Zweite Weltkrieg dezimierte die Bevölkerung durch Vertreibung der Polen und Ermordung der Juden im Holocaust, so dass sich die soziale Struktur durch Neubesiedelung verändert hat. Nachfolgend werden einige Sehenswürdigkeiten von Vilnius vorgestellt, die der Besucher auf einer Vilnius Städtereise besichtigen sollte.

Das „Neue Arsenal“, Nationalmuseum Litauens

Das Museum dokumentiert in seiner ersten Exposition die Entwicklung Litauens und im zweiten Bereich die Lebensweisen der litauischen Bauern ab dem 18.Jahrhundert. Der Besucher kann vom Museumshof aus mit einer Bergbahn auf den Gediminas-Berg fahren und dort das „Mindaugas-Denkmal“ des ersten Großfürsten Litauens bewundern.

Präsidentenpalast

Der Palast befindet sich auf dem S.-Daukanto-Platz und wurde im 18. Jahrhundert als Litauen dem Russischen Reich zugeordnet wurde, zur Residenz des Generalgouverneurs umfunktioniert. Prominente Staatsgäste wie Napolèon Bonaparte, Zar Alexander der Erste und weitere besuchten den Palast. Im Jahre 1997 wurde das gesamte Gebäude gründlich saniert und ist heute Sitz des Präsidenten und seiner Kanzlei.
An Samstagen finden im Präsidialpalast kostenlose Führungen statt.

Bernsteinmuseum

Hier kann der Besucher eine einzigartige Sammlung von Einschlüssen besichtigen und viele Einzelheiten über die Entstehung des Bernsteins erfahren.

Universität Vilnius

Eine der ältesten Universitäten von Osteuropa setzt sich aus verschiedenen architektonischen Elementen zusammen und konnte den Besuch von Papst Johannes Paul II. und Prinz Charles verzeichnen.

Schreibe einen Kommentar