Wandern und mehr: Der Jakobsweg in Spanien

Jakobsweg.deBereits mit Abraham fing das Pilgern an, diese ganz besondere Art zu wandern. Einst pilgerte man, um eine Schuld vor Gott abzutragen und sein Seelenheil zu erfahren. Heute gibt es viel mehr Gründe für das Pilgern: Mancher ist sportlich motiviert, andere treibt das Fernweh oder die Lust fremde Länder kennen zu lernen. Spirituelle und emotionale Gründe sorgen für den Wunsch eine Pilgerreise zu absolvieren. Pilger sind meist Suchende. Sie finden „sich selbst“ auf dem Weg, erfahren persönliche Ruhe und kommen zur inneren Einkehr, wie es auch Hape Kerkeling auf seiner Pilgerreise erfuhr und in seinem bekannten Buch „Ich bin dann mal weg“ unterhaltsam schilderte. Etwas Besonderes sind die zwischenmenschlichen Beziehungen mit Werten wie Nächstenliebe, Miteinander und gegenseitige Rücksichtnahme. Die Erfahrungen, die man beim Wandern auf dem Jakobsweg und in den besonderen Orten macht deshalb für die meisten auch wichtiger als das Erreichen des Zielortes.

Das Pilgern in Europa wird als Lebensbereicherung entdeckt

Die Anhänger dieser besonderen Lebenserfahrung mehren sich. 1987 wurde der Jakobsweg zur „europäischen Kulturroute“ ernannt. Immer mehr Menschen suchen die Natur, nach der Entschleunigung ihres Lebens und nach Einfachheit, um dem einengenden Luxusleben zu entkommen. Wer sich eine eigene Wanderplanung, das Mitführen allen Gepäcks und das Suchen von Unterkünften nicht auf eigene Faust zutraut, findet bei speziellen Reiseanbietern individuelle Hilfe und kann Angebote zu  Pilgerrouten wie auch zu sonstigen Radtouren und Wanderhotels auf pures-reisen.de heraussuchen. Das Ziel jedes Jakobsweges ist Santiago de Compostela, wo sich das Grab des Apostels Jakob befinden soll, das 813 n. Chr. wiederentdeckt wurde. In der Kathedrale von Santiago kann man einen Schrein mit Insignien des Apostels besichtigen. Der Haupt-Jakobsweg ist der durch Nordspanien führende Camino Francés (Frankenweg). Er hat viele Zubringerrouten. Bereits 1139 wurde dieser Pilgerweg als Wegbeschreibung urkundlich erwähnt. Mystische Burgen, wunderschöne Sakralbauten, schlichte Herbergen, Klöster, Hospize und Kathedralen wurden an der Wegstrecke erbaut. Seit 1000 Jahren ist Santiago de Compostela nach Rom und Jerusalem das drittwichtigste Pilgerziel der Christen.

Jakobsweg – 800 Kilometer wundervoller Erfahrungen

Jedes Jahr legen über 200.000 Pilger den Jakobsweg in Spanien zu Fuß, mit dem Rad, Pferd oder Esel in 32 Teilstücken zurück. Der direkte Startpunkt liegt in Saint-Jean-Pied-de-Port und nach einem 7-stündigen Aufstieg zum Ibaneta-Pass erreicht man das eindrucksvolle Kloster Roncesvalles. Weiter führt der bezaubernde Weg über Pamplona, Burgos und Léon. Der Pilger kann die wundervollen Landschaftseindrücke der Regionen Navarra, Rioja, Kastilien und Galicien genießen. Ihn erwarten starke Hitze, Wiesen, Bergetappen, Feldwege, Schotter- und Asphaltstraßen. Das Teilstück in Spanien ist das Endstück eines historischen Jakobs-Wegenetzes durch Polen, Ungarn, Österreich, Deutschland, Schweiz, Belgien, Frankreich und Spanien. Die Eindrücke und Erlebnisse auf dem Jakobsweg beeinflussen die Seele und den Geist der Pilger in besonderem Maße. Man sollte sich intensiv vorbereiten.

Autorin: Manuela Gehrke
Bild: Adolf Riess  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar