Freiwilligenarbeit – soziales Engagement und Reisen verbinden

WeltkugelDie schönsten Plätze dieser Welt entdecken und dabei etwas Gutes tun? Menschen mit Reiselust und einer Vorliebe für soziales Engagement finden in der Freiwilligenarbeit eine Möglichkeit auf ihre Kosten zu kommen. Aber das Volunteering hat noch viele andere Vorteile: Freundschaften mit Einheimischen schließen, eine andere Sprache lernen und einen Einblick in die Kultur und den Alltag des Gastlandes bekommen. Voraussetzungen sind lediglich gute Englischkenntnisse, ein Alter von mindestens 18 Jahren sowie Flexibilität und Engagement.

Im Vordergrund bei der Freiwilligenarbeit steht die Unterstützung eines Projektes. In vielen Ländern Asiens, Afrikas und Südamerikas herrscht Armut und soziale Ungerechtigkeit, freiwillige Helfer werden hier dringend gebraucht und den Mitarbeitern in den sozialen Projekten unter die Arme zu greifen. Aufgrund der Armut und der oftmals sehr einfachen Verhältnisse darf man als Volunteer keinen Luxus erwarten was die Unterkunft und das tägliche Leben betrifft. Belohnt werden sie dafür mit einzigartigen Erfahrungen und der Dankbarkeit der Menschen.

Die Projekte in denen Hilfe benötigt wird sind völlig verschieden und beinhalten vielfältige Aufgaben. Freiwillige Helfer können bei der Essenausgabe einer Tafel in Argentinien assistieren, in einer Schule in Indien Englisch unterrichten oder in Südafrika Kinder in einem Waisenhaus betreuen. Eine besonders intensive Erfahrung ist die Freiwilligenarbeit in Kambodscha. Da dort besonders einfache Verhältnisse herrschen, sind die Aufgaben in den Projekten sehr anspruchsvoll und eher für Menschen mit Reiseerfahrung in den ärmeren Regionen der Welt gedacht. Wer über eine medizinische Ausbildung verfügt, kann hier zum Beispiel in einem Krankenhaus den Mitarbeitern unter die Arme greifen. Für „Anfänger“ empfiehlt sich hingegen Costa Rica, eines der fortschrittlichsten Länder Lateinamerikas. Hier können Volunteers bei den täglichen Aufgaben in einem Kindergarten helfen.

Wenn der Einsatz als freiwilliger Helfer beendet ist, bleibt dann genügend Zeit um das jeweilige Land zu erkunden. Ob eine Trekkingtour in Nepal, Yoga in Indien oder den Buddhismus in Thailand entdecken – Volunteering ermöglicht es, einen tollen Urlaub mit einer guten Tat zu verbinden.

Bild: Siegfried Fries  / pixelio.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website